News

Inbetriebnahme der Bahnumfahrung Sande, Kreis Friesland

­čÜçSeit Ende Juni 2022 ist der Schienenersatzverkehr eingestellt und es fahren die ersten Z├╝ge der Nord-West-Bahn f├╝r den Personenverkehr wieder von Sande (Friesland) ├╝ber Heidm├╝hle und Jever nach Esens (Ostfriesland). Die auf zwei Gleise ausgebaute Bahnstrecke hat eine Gesamtl├Ąnge von 6,3 km. Der Bauabschnitt der Bahnumfahrung Sande ist ein Teilabschnitt des Gro├čprojektes der Ausbaustrecke Oldenburg-Wilhelmshaven und dient unter anderem der Entlastung des Ortes Sande. Durch die Ert├╝chtigung wird ein durchgehend zweigleisiger und elektrifizierter Schienenverkehr f├╝r Personen und G├╝ter, auch zum Jade-Weser-Port, erm├Âglicht. Die Bauarbeiten wurden im August 2018 begonnen und im Juni 2022 abgeschlossen. Die vollst├Ąndige Elektrifizierung soll bis Ende 2022 erfolgen.

Mit der Streckenverlegung um den Ort Sande wurden alle im urspr├╝nglichen Streckenbereich liegende Bahn├╝berg├Ąnge zur├╝ckgebaut. Diese sind durch Br├╝cken ersetzt worden um f├╝r Kfz-, Radfahrer:innen oder Fu├čg├Ąnger:innen eine freie und sichere Fahrt zu erm├Âglichen. Die alte Strecke wird vollst├Ąndig zur├╝ck gebaut. ­čÜë

Neben den Br├╝cken sind sechs Durchl├Ąsse, 1,8 km L├Ąrmschutzwall und 2,5 km Vertikaldrainagen (bis in 12m Tiefe) gebaut worden. Hierbei sind drei Sonderbauverfahren eingesetzt worden: das Auflastverfahren, die Fahrwegtiefgr├╝ndung und der Geotextileinbau.­čÜž

Als Ausgleichsma├čnahme wurden durch die Deutsche Bahn knapp 31 ha Ausgleichsfl├Ąche mit Nistk├Ąsten, Amphibiendurchl├Ąssen und neu gepflanzten B├Ąumen geschaffen.

Viele verschiedene Firmen waren am Bau beteiligt. Unter anderem ist die Mull und Partner Ingenieurgesellschaft im Bereich des Boden- und Stoffstrommanagements im Rahmen der abfalltechnischen Bau├╝berwachung in Planung und Ausf├╝hrung bereits seit 9 Jahren in der ABS Oldenburg-Wilhelmshaven stolz vertreten. Zu diesen Leistungen geh├Ârt unter anderem die fachliche Beratung in abfallrelevanten Fragestellungen, das Sicherstellen der Schnittstellenkommunikation zwischen AG, BauAN, Betreibern und Entsorgern sowie die Dokumentation und Kontrolle s├Ąmtlicher mineralischer Abf├Ąlle. Au├čerdem wirkt MuP unterst├╝tzend im elektronischen Nachweisverfahren (eANV) mit, f├╝hrt Pr├╝fungen div. entsorgungsrelevanter Unterlagen durch und begleitet Abfuhrma├čnahmen vor Ort.

Das Boden- und Abfallmanagement von Baustellen hat in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Kosten zur Entsorgung von Inertabf├Ąllen, wie B├Âden, Asphalt oder Bauschutt nehmen bei Tiefbauma├čnahmen einen erheblichen Anteil der Gesamtbauleistung ein. Mull und Partner setzt sich auch im Sinne der Nachteiligkeit f├╝r eine priorit├Ąre Wiederverwendung der Ausbaumaterialien vor Ort ein. Wir ├╝bernehmen die abfallrechtliche Bewertung zum schadlosen Wiedereinbau und entwickeln Bodenmanagementkonzepte, um LKW-Transporte von und zur Baustelle zu minimieren. Sollten die chemischen oder physikalischen Eigenschaften der B├Âden eine ├Ârtliche Verwendung nicht m├Âglich machen, beraten wir zur fachgerechten Entsorgung in Aufbereitungsanlagen, Verwertungsma├čnahmen oder Deponien. Gerne ├╝bernehmen wir, auch als bevollm├Ąchtigter des Abfallerzeugers, die Dokumentation der Abfallstr├Âme nach gesetzlichen Vorschriften. Daf├╝r nutzen wir unter anderem das elektronische Nachweisverfahren, dass eine besonders gute ├ťbersicht erm├Âglicht und auch eine verbindliche Abrechnungsgrundlage mit allen bei der Entsorgung Beteiligten bietet.Ôťů

Auf der offiziellen Inbetriebnahmefeier der Deutschen Bahn am 27.06.2022 er├Âffnete die Konzernbevollm├Ąchtigte Frau Herbort die Feierlichkeiten. Anschlie├čend sprachen unter anderem der Umweltminister Olaf Lies (Niedersachsen) sowie der Landrat Sven Ambrosy (Kreis Friesland).

#mullundpartner #engineeringforabettertomorrow #Auflastverfahren #Fahrwegtiefgr├╝ndung #Geotextileinbau #mupgroup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert